Landtagsabgeordneter Dr. Michael Preusch auf Informationstour im Wald:

Hitze und Trockenheit ein Problem der letzten Jahre

v.l.n.r.: Dr. Michael Preusch MdL, Forstrevierleiter Jürgen Stahl und Martin Rüter/Leiter Kreisforstamt Heilbronn
v.l.n.r.: Dr. Michael Preusch MdL, Forstrevierleiter Jürgen Stahl und Martin Rüter/Leiter Kreisforstamt Heilbronn
Im Rahmen seiner Sommer-Informationstour traf sich der Eppinger Landtagsabgeordnete Dr. Michael Preusch mit dem Leiter des Kreisforstamtes Heilbronn Martin Rüter und dem zuständigen Forstrevierleiter Jürgen Stahl zu einer Waldbegehung. 

Das Kreisforstamt betreut nahezu alle kommunalen Wälder im Landkreis mit einer Gesamtfläche von rund 15.000 Hektar. Der überwiegende Anteil der Wälder unserer Region besteht aus Laubwald, hauptsächlich aus Buchen und Eichen. 

Besorgt zeigte sich Preusch bezüglich der zunehmenden Schäden an den Buchen, die bislang als weitestgehend „klimastabile Baumart“ galten. „Hitze und Trockenheit haben unseren Buchen enorm zugesetzt“, erläutert Revierleiter Stahl die derzeitige Situation. „Für den Großteil der Nadelhölzer sind unsere Breiten schon lange nicht mehr geeignet“, ergänzt Rüter. Daher setzt die Forstwirtschaft auf einen Mix aus verschiedenen Baumarten wie u.a. die Esskastanie. Erfreut zeigte sich der Abgeordnete über die schonende Bewirtschaftung, wo immer diese möglich ist. Die teils auffälligen Rückegassen begrenzen die Bodenverdichtung auf bestimmte Pfade, um eine sinnvolle Bewirtschaftung möglich zu machen. Neben der Holzwirtschaft erfüllt der Wald eine wichtige Aufgabe als komplexes Ökosystem und dient zugleich der Naherholung. „Auf die moderne Forstwirtschaft kommen große Aufgaben in der Bewirtschaftung und langfristigen Planung von Kulturen zu. Das Kreisforstamt Heilbronn leistet hierbei eine überaus wichtige und hervorragende Arbeit“, so Preusch bei seinem Dank an das Team des Kreisforstamtes.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben