Standpunkte

Jugend & Familie

Die Politik muss sich einer sich ändernden Lebenswirklichkeit der Menschen anpassen. Die berufliche Tätigkeit von Eltern und Alleinerziehenden scheitert oft an adäquaten Betreuungsangeboten. Wir brauchen Modelle, um Frauen mit einer qualifizierten Ausbildung eine gute berufliche Zukunft  ermöglichen zu können. 
Unsere Kinder lernen bereits im frühen Alter effektiv. Wir sollten dies in unserer Kleinkindbetreuung nutzen und Orientierungs- und Bildungspläne dementsprechend weiter ausarbeiten.
Die Jugendstudie Baden-Württemberg 2020 bestätigt in ihren Analysen die Daten aus 2017: 91,6 % der Jugendlichen erachten Familie, 86,1 % Gesundheit und 78,1 % Freundschaften als wichtigste Themen in ihrem Leben. 
Die Mehrzahl der Jugendlichen ist politisch interessiert, 32% der jungen Baden-Württemberger sind sogar regelmäßig ehrenamtlich aktiv. Bei allen Sonderprogrammen für auffällige Jugendliche dürfen wir die vielen nicht vergessen, die engagiert und interessiert ein völlig unauffälliges Leben führen und die Zukunft unseres menschlichen Zusammenlebens gestalten.
Das Engagement bei der Feuerwehr, im Sportverein, im Musikverein und vielen anderen Bereichen muss bereits in der Schulzeit geweckt und gefördert werden.
Der Einsatz für die Gesellschaft und das Einüben demokratischer Grundprinzipien sollten durch das Einrichten von Jugendgemeinderäten und dort, wo diese nicht zustande kommen, durch Jugendversammlungen unterstützt werden. 
 


Gesundheit

Unser Gesundheitssystem gilt zu Recht weltweit als eines der besten und leistungsstärksten. Eine älter werdende Gesellschaft wird dieses in Zukunft vor große Herausforderungen stellen. Neben der staatlichen Vorsorge muss auch jeder einzelne seiner Gesundheit einen entsprechenden Stellenwert einräumen (u. a. durch Prävention - also Vorsorge). 
In den nächsten Jahren werden viele Ärztinnen und Ärzte aus Altersgründen ihren Versorgungsauftrag nicht mehr wahrnehmen können. Um weiterhin eine flächendeckende Versorgung auf hohem Niveau zu gewährleisten, müssen sowohl Ausbildung als auch Versorgungsstrukturen kritisch überdacht werden.
In Regionen, in denen sich kein Praxisnachfolger findet, ist die Förderung von Medizinischen Versorgungszentren, gegebenenfalls auch in kommunaler Hand, eine mögliche Option.  

 
Wirtschaft

Die Politik muss verlässlicher Partner der Wirtschaft sein. Lokale Verbünde müssen unterstützt werden. Mehr als die Hälfte der Wirtschaftsleistung entsteht durch den Mittelstand. Unternehmer müssen soweit wie möglich von bürokratischen Hemmnissen befreit werden. Ferner müssen deren Innovationen und Patente, bei denen Deutschland europaweit führt, weltweiten Schutz erfahren. Unsere Qualitätsvorgaben in der Ausbildung, u.a. zum Meister, sind kein Luxus, sondern müssen über Baden-Württemberg und Deutschland hinaus Mindeststandard werden. „Made in Germany“ muss „Made in Germany“ bleiben. 
 

 
Infrastruktur

Die Entwicklung einer Gesellschaft hängt maßgeblich mit ihrer Infrastruktur zusammen. Güter müssen in einem gesunden Mix zu Lande, zu Wasser und in der Luft transportiert werden können. Bei der Erstellung einer Prioritätenliste für die Finanzierung von Transportwegen müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden (u.a. Wirtschaftskraft einer Region, Pendlerrate etc.). 
Standardisierte Kriterien entscheiden über Fördermaßnahmen im ÖPNV. Dadurch kann ein sinnvoller Einsatz von Ressourcen sichergestellt werden. Neue Antriebs- und Energietechniken sollten auch im ÖPNV zum Einsatz kommen. Moderne Trassen sind nicht nur beim Schienenverkehr erforderlich.

 
Digitalisierung

Entscheidend wird die weitere Entwicklung der Digitalisierung sein. Wir brauchen zeitnah schnelle, belastbare und überall verfügbare digitale Netzsysteme. Der Wohlstand, die Attraktivität und die gesundheitliche und strukturelle Versorgung des ländlichen Raumes wird mit dieser Frage entschieden werden. Die Gewährleistung einer Netzabdeckung darf daher keinen monetären Überlegungen einzelner Unternehmen anheimfallen. Der Staat hat hier eine „Fürsorgepflicht“!

 
Sicherheit

Baden-Württemberg ist sicher! Die Kriminalitätsbelastung ist die niedrigste seit Mitte der 1980er Jahre. Der Wohnungseinbruchdiebstahl ist auf dem niedrigsten Wert seit 1970. Auf Betreiben der CDU wurde der Einsatz der Bodycam nun auch in Wohnungen und Geschäftsräumen zugelassen und dient somit auch der Sicherheit unserer Beamtinnen und Beamten. Der Erfolg der Einstellungsoffensive wird nun nach der Ausbildungsphase in den Präsidien vor Ort sichtbar.  
Neue Herausforderungen wie die Bekämpfung von Cyberkriminalität erfordern neue Handlungsmöglichkeiten und Techniken. Der Datenschutz ist ein hohes Gut, darf aber nicht zum Vorteil von Schwerstkriminellen werden. Die Gründung einer Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg ist der richtige Schritt für Sicherheit im digitalen Raum.

 
Bildung und Forschung

In einem Land ohne signifikanten Rohstoffanteil kommen Bildung, Forschung und Entwicklung eine entscheidende Bedeutung zu! Die Kinder in Baden-Württemberg werden sich im Bildungsvergleich nicht mehr mit Bayern und Sachsen messen müssen, sondern u.a. mit Schulabgängern in China und Japan. Um international wettbewerbsfähig zu bleiben, brauchen wir eine solide schulische Grundausbildung mit einer Leistungsprüfung, die ihrem Namen wieder gerecht wird. Hochbegabte müssen genauso gefördert werden wie lernschwache Kinder und Jugendliche. Ein durchlässiges Schulsystem und eine Schule, die zur Begabung passt, zeichnen ein faires Bildungssystem aus. Eine Akademisierung wider Willen und Können passen nicht zu einer Gesellschaft, in der das Handwerk genauso geschätzt wird wie ein Studium. Duale Ausbildungssysteme sind hier eine sinnvolle Ergänzung.
 
Wissenschaftler benötigen Planungssicherheit. Der Anteil von Frauen muss durch unterschiedliche, flexible Arbeitszeitmodelle gesteigert werden.

 
Umwelt und Energie

Der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen muss als wichtigstes Ziel in allen Entscheidungen verankert sein. Luft und Wasser kennen keine Grenzen. Die Energie der Zukunft wird entscheidend von neuen Techniken und Speichermöglichkeiten bestimmt sein. 
Natur und Landschaft sind wesentlich für die Lebensmittelproduktion sowie die Naherholung. Der Pflege unserer Kulturlandschaft kommt eine besondere Bedeutung zu. Regionale Vermarktungsstrategien müssen es dem Verbraucher ermöglichen Produkte vor Ort einzukaufen.  
 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben